Du hältst also ein paar Ersatzkekse in den Händen und weißt nicht so genau, wie Du sie verwenden sollst? Dann kommt hier eine kleine Gebrauchsanweisung, damit Du das Beste aus den Ersatzkeksen rausholen kannst.

Erklärvideo

Hier erklärt Dir Julia, wie Du die Zettelchen am besten entnimmst und Deine Ersatzkekse wieder befüllst.

Leere Zettel

Wenn Du leere Zettel für Deine eigenen Ideen hast, dann beginn hier zu lesen:

  1. Nimm Dir 10 Minuten Zeit und überlege Dir, was Du tun könntest, statt Süßigkeiten zu essen. Irgendetwas, das Dir gut tut, aber das Du viel zu selten tust. Zum Beispiel einen Spaziergang machen, einen Apfel essen, eine Freundin anrufen, ein Lieblingslied hören, Bilder von Tierbabys anschauen, …
  2. Schreibe diese Impulse auf die leeren Zettel.
  3. Lege den Zettel in den Keks und klappe die Seiten hoch. Im Video erfährst Du, wie das geht.
  4. Danach geht’s weiter wie mit den bedruckten Zetteln.

Bedruckte Zettel

Wenn Du bedruckte Zettel hast, dann beginn hier zu lesen:

  1. Leg die Ersatzkekse in Deine Süßigkeiten-Dose, in eine Kiste oder Schüssel auf deinem Tisch. Wichtig ist: hab sie immer in der Nähe und am besten näher an Dir dran als die echten Süßigkeiten. Je einfacher der Zugang, desto öfter wirst Du sie benutzen.
  2. Sobald Du Dich im Lauf des Tages zu den Süßigkeiten greifen willst, nimm dir stattdessen einen Ersatzkeks.
  3. Wähle einen Keks aus, ziehe den Zettel heraus und lies, was darauf steht.
  4. Einfach machen – selbst wenn Du im ersten Moment denkst: „Ach, darauf habe ich jetzt aber gar keine Lust.“
  5. Wenn eine Aufgabe logistisch gerade gar nicht geht (zum Beispiel wenn der Zettel ein Schaumbad vorschlägt, Du aber gerade auf der Arbeit bist), dann plane die Aufgabe für später bewusst ein.
  6. Lass Dich auf die Aufgabe ein oder lass das Zitat auf Dich wirken.
  7. Zusatzschritt: Halte ein kleines Tagebuch bereit und schreibe Deine Erfahrungen mit dieser Übung oder Deine spontanen Gedanken zum Zitat auf – vor allem werde Dir bewusst, wie Du Dich dabei gefühlt hast. Dieser Schritt ist nicht unbedingt notwendig, aber sehr effektiv.
  8. Nimm ein paar tiefe Atemzüge und dann zurück an die Arbeit.

Wiederhole diesen Vorgang so oft Du möchtest. Wenn Du dies eine zeitlang machst, dann wird sich Dein Körper und vor allem Dein Gehirn nach einer Zeit daran gewöhnen, dass es mit diesen Momenten der Ruhe und des Bei-Dir-selber-Ankommens belohnt wird und nicht mehr mit Süßigkeiten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Du uns von Deinen Erfahrungen mit den Ersatzkeksen berichtest. Entweder eine Mail an hallo@ersatzkekse.de oder über Facebook oder Instagram. Und wenn Du ein Foto davon hast, wie Du die Ersatzkekse einsetzt, dann freuen wir uns umso mehr über die Inspiration.