20: Verschenke Deine ungeteilte Aufmerksamkeit

Julias Erlebnis mit diesem Geschenk

Ich arbeite gern. Sehr gern sogar. Ich kann normalerweise morgens nicht abwarten an den Schreibtisch zu kommen und bin enttäuscht, wenn ich aufhören muss. Da ist es natürlich verführerisch auch mal weiterzuarbeiten, wenn die Kinder schon da sind. Und wenn schon nicht physisch, dann doch wenigstens geistig, während ich etwas mit den Kindern mache. Merkt ja keiner, wenn ich in Gedanken bei meinem Blogartikel bin, oder?

Weit gefehlt! Kinder merken das immer. Daher habe ich meinen Kindern immer mal wieder meine ungeteilte Aufmerksamkeit geschenkt. Und auch ganz bewusst, wenn ich mit einem von beiden allein war. So habe ich ein Spiel mit meiner Tochter gespielt, das ich selbst früher als Kind gespielt habe und es war eine wunderbare Mischung aus Vergangenheit und Zukunft, aus Achtsamkeit und Lachen und einfach die Nähe des anderen genießen.


Was hast Du erlebt, als Du diesen Geschenkimpuls umgesetzt hast?

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar