06: Verschenke heimlich Geld

Sarahs Erlebnis mit diesem Geschenk

Das ist eins meiner absoluten Lieblingsgeschenke! Sowieso hab ich durch das regelmäßige Schenken gelernt, wie viel Spaß es mir macht, heimlich zu schenken.

Aber zu meiner konkreten Umsetzung dieses Mal: Bei uns im Supermarkt gibt es einen Elefanten aus Plastik, auf dem Kinder reiten können, wenn sie 50Cent einwerfen. Vielleicht liegt es daran, dass ich das als Kind nie machen durfte (oder mir einbilde, das nie gemacht zu haben), jedenfalls liebe ich es, heimlich ein Geldstück dort zu hinterlassen. Und ich gehe immer direkt weiter. Was mit dem Geldstück passiert, weiß ich nicht. Am Ende meines Einkaufs ist es jedenfalls meistens weg. Vielleicht nimmt einfach jemand das Geldstück weg oder eine Mama ist genervt, weil sie jetzt kein Argument mehr hat und ihrem Kind erlauben muss, damit zu spielen. Aber es kann eben auch sein, dass ein ein Kind ein schönes Erlebnis hat oder eine Mama sich über das kleine Geschenk freut, wer weiß.

Vielleicht ist dieses Geschenk eins meiner liebsten weil es nur um’s Geben geht, nicht darum, dass ein Danke zurückkommt. Irgendwie mag ich das, dass ein Geschenk ein Geschenk ist, ganz egal, wie es beim Beschenkten ankommt.

Jane’s experience with this gift

Funnily enough, I was on my way to meet Sarah and Julia when I had the opportunity to give this gift. We were meeting in Speyer, and I’d chosen to park at the big „Festplatz“ carpark, so I could enjoy a little walk to the café where we were meeting. So far so good, but unfortunately I’d completely forgotten that the ticket machines there only take coins! And I only had notes in my purse. I asked a few people if they had change, but no-one could help. So I ended up walking a little way into town until I found a small art gallery where the owners were just opening up for the day. At first they told me they weren’t open yet, but when I explained what I needed they were very friendly and gladly swapped my 5-euro note for coins. As I left, I joked that „you’ve just rescued me“ and the woman told me „Well, then we’ve done our good deed for the day!“. So it was all good, and when I got back to the carpark I decided to leave a couple of extra coins on top of the ticket machine in case anyone else found themselves in the same predicament. There’s something lovely about giving a secret little gift like that, and I’m sure that whoever found the money – whether they needed it for a ticket or not – was pleased too.


Was hast Du erlebt als Du diesen Geschenkimpuls umgesetzt hast? Wo hast Du Geld hinterlassen?

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: